Die Liquidation von Schweizer Aktiengesellschaften und GmbH's - oder ein Verkauf als Alternativlösung?

Es gibt verschiedene Gründe und Ursachen, aus denen eine Schweizer Aktiengesellschaft oder GmbH aufgelöst werden kann oder muss. Ob durch einen Auflösungsbeschluss der Gesellschaftsversammlung oder aus anderen Gründen liquidiert werden soll, spielt für den weiteren Ablauf zunächst keine Rolle. Das Verfahren der Liquidation ist jedoch in den meisten Fällen langwierig und somit kostenintensiv und sollte dementsprechend umfassend durchdacht werden. Am Ende des Artikels zeigen wir Ihnen eine gute Alternative zur teuren Liquidation auf.

Die Auflösung einer GmbH oder Aktiengesellschaft

Neben dem Beschluss der Gesellschaftsversammlung können verschiedene andere Auslöser zur Auflösung einer Aktiengesellschaft führen. So ist ein möglicher Grund ein in den Statuten der Gesellschaft festgelegter Auflösungsgrund wie beispielsweise eine statuarisch festgelegte Unternehmensdauer. Auch der Konkurs des Unternehmens oder ein Organisationsmangel führt zu einer Liquidation der Gesellschaft. Selbst auf dem Klageweg kann eine Auflösung der GmbH erreicht werden, wenn es für diese einen ausreichend starken Grund gibt.

Im Falle einer geordneten Liquidation wird die Auflösung der Gesellschaft während der Generalversammlung beschlossen und ein Liquidator beauftragt. Notwendig für einen solchen Beschluss sind zwei Drittel der vertretenden Stimmen und die absolute Mehrheit des Stammkapitals. Mit einem solchen Beschluss ist die Gesellschaft offiziell aufgelöst. Nun muss die Liquidation erfolgen. Erst im Anschluss kann die GmbH gelöscht werden. Diese Schritte sind im Schweizer Recht umfassend definiert und festgelegt.

 

 

Der Ablauf einer Liquidation laut Schweizer Recht

Zunächst muss nun der Gesellschaftsbeschluss öffentlich beurkundet werden. Anschliessend muss zwingend eine Firmenänderung vorgenommen werden. Die Firma ist nun offiziell als Firma in Liquidation zu bezeichnen. Auch der Zweck der Aktiengesellschaft muss geändert werden. Diese Änderungen müssen im Handelsregister vorgenommen werden. Erst im Abschluss an diese Änderungen können die notwendigen Formalitäten vorgenommen werden.

Die Aktiva des Unternehmens müssen nun aufgelöst und verfügbar gemacht werden. Dies stellt bei einer Auflösung in vielen Fällen den grössten Aufwand dar, da viele dieser Geschäftsmöglichkeiten mit Verlusten eingegangen werden müssen. Zwingend muss nun ein dreimaliger Schuldenruf im Schweizerischen Handelsamtsblatt erfolgen.

Schuldentilgung und das Sperrjahr

Die Passiva der Aktiengesellschaft müssen durch die Aktiva der Aktiengesellschaft abgedeckt werden. Ist dies nicht möglich, muss zwingend der Richter davon in Kenntnis gesetzt werden. Ist eine Schuldentilgung problemlos möglich, beginnt nun das sogenannte Sperrjahr. Diese beginnt ab dem 3. Schuldenaufruf im Handelsamtsblatt.

Das Sperrjahr kann auf die Dauer von drei Monaten verkürzt werden, wenn verschiedene Bedingungen erfüllt werden. Nach Ablauf der Sperrfrist werden die noch übrigen Aktiva auf die Aktionäre aufgeteilt. Nach der erfolgreichen Liquidation der GmbH kann diese gelöscht werden. Die Löschung muss wiederum im Schweizerischen Handelsamtsblatt dokumentiert werden. Es besteht auch nach der Löschung die Pflicht, die Bücher der Aktiengesellschaft für die Dauer von 10 Jahren sicher aufzubewahren.

Eine Auflösung einer Aktiengesellschaft ist ein teures Unterfangen

Eine Liquidation ist bei einer GmbH oftmals mit hohen Kosten verbunden. Dies liegt unter anderem an den Kosten, welche durch den Liquidator und die notwendigen juristischen Schritte verursacht werden, aber auch durch die Notwendigkeit, die Aktiva möglichst schnell verfügbar zu machen. Hier kann sich der Wert einer Aktiengesellschaft schnell deutlich minimieren. Vor allem bei kleinen Gesellschaften kann dies zu einem Minusgeschäft werden. Dabei gibt es Alternativen, welche in der Schweiz problemlos möglich sind.

Verkaufen Sie Ihre Aktiengesellschaft oder GmbH

Anstelle einer Liquidation der Gesellschaft kann man die Aktiengesellschaft AG oder die GmbH in vielen Fällen problemlos aufkaufen lassen. Wir kaufen Ihre Aktiengesellschaft oder GmbH und Sie sparen somit die Kosten für die Auflösung. Wichtig hierfür ist allerdings, dass die Gesellschaft schuldenfrei und ohne Verbindlichkeiten gegenüber Dritten ist. Nur in einem solchen Fall kann ein Verkauf durchgeführt werden. So lassen sich die Gebühren und Kosten für eine Liquidation in vielen Fällen umgehen. Darüber hinaus erhalten Sie als Besitzer einer Schwiezer Aktiengesellschaft oder GmbH noch einen Betrag von uns, anstelle dass Sie ein paar tausend Schweizer Franken für die teure Liquidation bezahlen.

 

 
 
 

Angebot der Woche

GmbH aus der Branche Management mit Sitz in Zug ZG, Jahrgang 2002, Stammkapital 20'000.-
Für nur 3'400.-

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte

Firma verkaufen

Sie besitzen eine Schweizer Aktiengesellschaft oder eine GmbH welche Ihnen nur noch Kosten verursacht und Sie eigentlich gar keine Verwendung mehr dafür haben? Da können wir Ihnen weiterhelfen!

Lernen Sie uns kennen

Eine schöne Webseite kann viel aussagen und ein gutes Gefühl vermitteln - aber Vertrauen können Ihnen nur die Menschen dahinter geben. Lernen Sie uns persönlich kennen und machen Sie sich Ihr eigenes Bild.